P&K 3783

Ausbreitungsgebiete I-XXV

Inhaltsverzeichnis

Ausbreitungsgebiete I bis V
Lagepläne der Gebiete I bis V

Ausbreitungsgebiete VI bis IX
Lagepläne der Gebiete VI bis IX

Ausbreitungsgebiete X bis XVIII

Ausbreitungsgebiete X bis XII
Lagepläne der Gebiete X bis XII

Ausbreitungsgebiete XIII bis XV
Lagepläne der Gebiete XIII bis XV

Ausbreitungsgebiete XVI bis XVIII
Lagepläne der Gebiete XVI bis XVIII

Ausbreitungsgebiete XIX bis XXI
Lagepläne der Gebiete XIX bis XXII

Lagepläne der Gebiete XXIII bis XXV

Tabelle der Eingangsdaten bei spontaner Freisetzung
Tabelle der Eingangsdaten bei kontinuierlicher Freisetzung


Ausbreitungsgebiete I bis V

Ausbreitungsgebiet I

Dieses Ausbreitungsgebiet ist anwendbar für Störfälle in ebenem Gelände ohne Hindernisse. Darüber hinaus kann es auch ersatzweise für alle Ausbreitungsgebiete mit Hindernissen, die zu einer Konzentrationsverminderung führen, verwendet werden, wenn dafür keine speziellen Diagramme vorliegen.

Ausbreitungsgebiet II

Dieses Ausbreitungsgebiet ist anwendbar für Störfälle, bei denen die Ausbreitung durch ein Hindernis auf einen Halbraum begrenzt ist. Dabei kann es sich um eine quellnahe Häusermauer, einen Damm, eine Kaianlage oder ähnliches handeln. Ersatzweise kann dieses Ausbreitungsgebiet auch für kürzere Hindernisse anderer Höhen in größeren Entfernungen verwendet werden., wenn dafür keine speziellen Diagramme vorliegen. Beträgt der Abstand der Wand mehr als 5 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 30 Lee (kontinuierliche Freisetzung), so kann die Wirkung der Wand auf die Schwergasausbreitung vernachlässigt werden.

Ausbreitungsgebiet III

Dieses Ausbreitungsgebiet ist anwendbar für Störfälle, bei denen die Ausbreitung durch eine unterbrochene, windparallele Schlucht aus senkrechten Wänden begrenzt ist. Ersatzweise kann dieses Ausbreitungsgebiet auch für Schluchten anderer Geometrien verwendet werden., wenn dafür keine speziellen Diagramme vorliegen. Höhere Schluchten liefern vergleichbare Konzentrationen. Für niedrigere, breitere oder unterbrochene Schluchten ergeben sich konservative Abschätzungen. Bei stark aufgelockerter, seitlicher Bebauung werden die *UZD bei Anwendung der zum Ausbreitungsgebiet III gehörenden Diagramme erheblich überschätzt.

Ausbreitungsgebiet IV

Bei diesem Ausbreitungsgebiet befindet sich ein halbkreisförmiger, undurchlässiger Schutzzaun in einem solchen Abstand in Lee der Quelle, daß eine deutliche Schutzwirkung für Orte jenseits des Zauns erzielt wird. Mit Hilfe der Ergebnisse läßt sich abschätzen, welche Schutzwirkung durch eine derartige Maßnahme erzielt werden kann.

Ausbreitungsgebiet V

Hier wurde der Schutzzaun von Ausbreitungsgebiet IV quellnäher platziert, die Schutzwirkung sinkt ab.

Lagepläne der Ausbreitungsgebiete I bis V

Lageplan Ausbreitungsgebiet I

Ebenes Gelände ohne Hindernisse.

Lageplan Ausbreitungsgebiet II

Ebenes Gelände. Die Ausbreitung wird durch eine quellnahe, windparallele Wand auf einen Halbraum begrenzt. Die Wand befindet sich im Abstand von 1 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 5,6 Lee (kontinuierliche Freisetzung) zur Gasquelle. Sie ist unendlich lang und für die Dauer der Schwergas-Ausbreitungsphase als unendlich hoch (1Lei bzw. 5,6 Lee) anzusehen.

Lageplan Ausbreitungsgebiet III

Ebenes Gelände. Die Ausbreitung findet innerhalb einer senkrechten Schlucht statt. Diese Schlucht ist 1 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 7 Lee (kontinuierliche Freisetzung) hoch und 2 Lei bzw. 28 Lee breit.

Lageplan Ausbreitungsgebiet IV

Ebenes Gelände. Halbkreisförmige, massive Wand in Lee der Quelle. Die Höhe der Wand ist 0,4 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 2,24 Lee (kontinuierliche Freisetzung). Die Entfernung zwischen Quelle und Hindernis beträgt 4 Lei bzw. 22,4 Lee.

Lageplan Ausbreitungsgebiet V

Ebenes Gelände. Halbkreisförmige, massive Wand in Lee der Quelle. Die Höhe der Wand ist 0,4 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 2,24 Lee (kontinuierliche Freisetzung). Die Entfernung zwischen Quelle und Hindernis beträgt 2,5 Lei bzw. 14 Lee.


Ausbreitungsgebiete VI bis IX

Ausbreitungsgebiet VI

Bei diesem Ausbreitungsgebiet wurde der schon im Ausbreitungsgebiet V benutzte Zaun in Luv der Quelle platziert. Im Gegensatz zum leeseitigen Zaun im Ausbreitungsgebiet V ist hier keine deutliche Schutzwirkung zu erkennen. Die Konzentrationen liegen jedoch unterhalb den im hindernisfreien Gebiet gemessenen Konzentrationen. Als Ursache hierfür ist die Abschattung des quellnahen Gebietes zu nennen, die eine stärkere laterale Ausbreitung der Gaswolke bewirkt.

Ausbreitungsgebiet VII

Der in diesem Ausbreitungsgebiet benutzte Zaun entspricht dem schon im Ausbreitungsgebiet IV verwendeten Hindernis. Ebenso wie im Ausbreitungsgebiet VI wurde der Zaun hier jedoch in Luv der Quelle platziert. Obwohl die Konzentrationen auch hier geringer als im hindernisfreien Ausbreitungsgebiet sind, wird durch dieses Hindernis keine große Schutzwirkung erzielt.

Ausbreitungsgebiet VIII

Das Hindernis in diesem Ausbreitungsgebiet ist im Prinzip eine Kombination aus den Hindernissen der Ausbreitungsgebiete V und VI. Der hier verwendete, kreisförmige, undurchlässige Schutzzaun mit der Quelle im Mittelpunkt zeigt deutlich eine große Schutzwirkung für alle Orte stromabwärts der Quelle in Lee des Zauns. Die Position des Zauns ist deutlich am starken Konzentrationsgradienten zu erkennen. Da sich aufgrund der Abschattung innerhalb des Zauns das Gas stärker lateral ausbreiten kann als im Ausbreitungsgebiet V, ist die Konzentration im Ausbreitungsgebiet VII generell niedriger als im Ausbreitungsgebiet V.

Ausbreitungsgebiet IX

Der kreisförmige, undurchlässige Zaun in diesem Ausbreitungsgebiet entspricht einer Kombination der Hindernisse der Ausbreitungsgebiete IV und VII. Wie im Ausbreitungsgebiet VIII ist auch hier deutlich die große Schutzwirkung für Orte stromabwärts von der Quelle in Lee des Zauns zu sehen.

Lagepläne der Ausbreitungsgebiete VI bis IX

Lageplan Ausbreitungsgebiet VI

Ebenes Gelände. Halbkreisförmige, massive Wand in Luv der Quelle. Die Höhe der Wand ist 0,4 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 2,24 Lee (kontinuierliche Freisetzung). Die Entfernung zwischen Hindernis und Quelle beträgt 2,5 Lei bzw. 14 Lcc.

Lageplan Ausbreitungsgebiet VII

Ebenes Gelände. Halbkreisförmige, massive Wand in Luv der Quelle. Die Höhe der Wand ist 0,4 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 2,24 Lee (kontinuierliche Freisetzung). Die Entfernung zwischen Hindernis und Quelle beträgt 4Lei bzw. 22,4 Lcc.

Lageplan Ausbreitungsgebiet VIII

Ebenes Gelände. Kreisförmige, massive Wand um die Quelle. Die Höhe der Wand ist 0,4 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 2,24 Lee (kontinuierliche Freisetzung). Die Entfernung zwischen Quelle und Hindernis (Radius des Hindernisses) beträgt 2,5 Lei bzw. 14 Lcc.

Lageplan Ausbreitungsgebiet IX

Ebenes Gelände. Kreisförmige, massive Wand um die Quelle. Die Höhe der Wand ist 0,4 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 2,24 Lee (kontinuierliche Freisetzung). Die Entfernung zwischen Quelle und Hindernis (Radius des Hindernisses) beträgt 4 Lei bzw. 22,4 Lcc.


Ausbreitungsgebiete X bis XVIII

Die Ausbreitungsgebiete X bis XVIII sind anwendbar für Störfälle, bei denen die Ausbreitung durch eine unterbrochene, windparallele Schlucht aus senkrechten Wänden begrenzt wird.


Ausbreitungsgebiete X bis XII

Im Fall einer spontanen Freisetzung sind die in diesen Ausbreitungsgebieten gemessenen mittleren UZD generell niedriger als die in der ununterbrochenen Schlucht (Ausbreitungsgebiet III) gemessenen Werte. Bei kontinuierlicher Freisetzung ergeben sich im Ausbreitungsgebiet X nach etwa 50 Lee Quellentfernung geringere UZD als im Ausbreitungsgebiet III, während in den Gebieten XI und XII die UZD generell unterhalb den im Ausbreitungsgebiet III gemessenen Werten liegt.
Die stärkere Verdünnung der Schwergaswolke ist auf die stärkere Durchmischung mit Umgebungsluft, hervorgerufen durch die seitlichen Bebauungslücken, zurückzuführen.

Wie aus den Konzentrationsverläufen zu ersehen ist, führt eine Verbreiterung der Schlucht und der Bebauungslücken zur Verminderung der UZD.

Lagepläne der Ausbreitungsgebiete X bis XII

Lageplan Ausbreitungsgebiet X

Ebenes Gelände. Die Ausbreitung findet innerhalb einer durch seitliche Lücken unterbrochenen, senkrechten Schlucht statt. Sie ist 1,5 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 11 Lee (kontinuierliche Freisetzung) hoch und 2 Lei bzw. 14 Lee breit.
Die Seitenwände der Schlucht bestehen aus 15 Lei bzw. 105 Lee langen Teilstücken, die durch 2 Lei bzw. 14 Lee breite Lücken voneinander getrennt sind. Die Quelle befindet sich in der Mitte der Schlucht in der Mitte einer Bebauungslücke.

Lageplan Ausbreitungsgebiet XI

Ebenes Gelände. Die Ausbreitung findet innerhalb einer durch seitliche Lücken unterbrochenen, senkrechten Schlucht statt. Sie ist 1,5 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 11 Lee (kontinuierliche Freisetzung) hoch und 3 Lei bzw. 21 Lee breit.
Die Seitenwände der Schlucht bestehen aus 15 Lei bzw. 105 Lee langen Teilstücken, die durch 3 Lei bzw. 21 Lee breite Lücken voneinander getrennt sind.
Die Quelle befindet sich in der Mitte der Schlucht in der Mitte einer Bebauungslücke.

Lageplan Ausbreitungsgebiet XII

Ebenes Gelände. Die Ausbreitung findet innerhalb einer durch seitliche Lücken unterbrochenen, senkrechten Schlucht statt. Sie ist 1,5 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 11 Lee (kontinuierliche Freisetzung) hoch und 4 Lei bzw. 28 Lee breit.
Die Seitenwände der Schlucht bestehen aus 15 Lei bzw. 105 Lee langen Teilstücken, die durch 4 Lei bzw. 28 Lee breite Lücken voneinander getrennt sind.
Die Quelle befindet sich in der Mitte der Schlucht in der Mitte einer Bebauungslücke.


Ausbreitungsgebiete XIII bis XV

Bei diesen Ausbreitungsgebieten handelt es sich im Prinzip um die gleichen Schluchten wie bei den Ausbreitungsgebieten X, XI und XII, allerdings mit einem anderen Quellort. Ebenso wie bei den Gebieten X bis XII führt eine Verbreiterung der Schlucht und der Bebauungslücken zur Verminderung der UZD.

Im Fall einer spontanen Freisetzung liegen bei den Gebieten XIII bis XV die mittleren UZD generell unter den im Ausbreitungsgebiet III gemessenen Werten. In den Ausbreitungsgebieten XIII, XIV und XV sind bei spontaner Freisetzung die mittleren Konzentrationswerte nach einer Quellentfernung von maximal 15 bis 20 Lei schon geringer als im hindernisfreien Gebiet.

Im Fall einer kontinuierlichen Freisetzung sinken die in den Gebieten XIII bis XV gemessenen mittleren UZD im Bereich von 50 bis 200 Lee unter die im Ausbreitungsgebiet III gemessenen Werte. Sie sind jedoch während der gesamten Schwergasausbreitungsphase höher als die im hindernisfreien Gebiet gemessenen Werte.

Lagepläne der Ausbreitungsgebiete XIII bis XV

Lageplan Ausbreitungsgebiet XIII

Ebenes Gelände. Die Ausbreitung findet innerhalb einer durch seitliche Lücken unterbrochenen, senkrechten Schlucht statt. Sie ist 1,5 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 11 Lee (kontinuierliche Freisetzung) hoch und 2 Lei bzw. 14 Lee breit.
Die Seitenwände der Schlucht bestehen aus 15 Lei bzw. 105 Lee langen Teilstücken, die durch 2 Lei bzw. 14 Lee breite Lücken voneinander getrennt sind.
Die Quelle befindet sich in der Mitte der Schlucht auf halber Distanz zwischen zwei Bebauungslücken.

Lageplan Ausbreitungsgebiet XIV

Ebenes Gelände. Die Ausbreitung findet innerhalb einer durch seitliche Lücken unterbrochenen, senkrechten Schlucht statt. Sie ist 1,5 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 11 Lee (kontinuierliche Freisetzung) hoch und 3 Lei bzw. 21 Lee breit.
Die Seitenwände der Schlucht bestehen aus 15 Lei bzw. 105 Lee langen Teilstücken, die durch 3 Lei bzw. 21 Lee breite Lücken voneinander getrennt sind.
Die Quelle befindet sich in der Mitte der Schlucht auf halber Distanz zwischen zwei Bebauungslücken.

Lageplan Ausbreitungsgebiet XV

Ebenes Gelände. Die Ausbreitung findet innerhalb einer durch seitliche Lücken unterbrochenen, senkrechten Schlucht statt. Sie ist 1,5 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 11 Lee (kontinuierliche Freisetzung) hoch und 4 Lei bzw. 28 Lee breit.
Die Seitenwände der Schlucht bestehen aus 15 Lei bzw. 105 Lee langen Teilstücken, die durch 4 Lei bzw. 28 Lee breite Lücken voneinander getrennt sind.
Die Quelle befindet sich in der Mitte der Schlucht auf halber Distanz zwischen zwei Bebauungslücken.


Ausbreitungsgebiete XVI bis XVIII

Bei diesen Ausbreitungsgebieten handelt es sich im Prinzip um die gleichen Schluchten wie bei den Gebieten X, XI und XII, jedoch ist der Quellort stromaufwärts an den Anfang der Bebauungslücke verschoben. Auch hier führt eine Verbreiterung der Schlucht und der Lücken zu einer Verminderung der UZD.

Sowohl bei spontanen als auch bei kontinuierlichen Freisetzungen sind die in diesen Gebieten gemessenen mittleren UZD generell kleiner als die im Ausbreitungsgebiet III gemessenen Werte. Während sich bei spontaner Freisetzung in den Ausbreitungsgebieten XVI und XIII generell niedrigere Werte für die mittlere UZD als im hindernisfreien Fall ergeben, gilt das im Fall einer kontinuierlichen Freisetzung nur für das Ausbreitungsgebiet XIII.
Im Ausbreitungsgebiet XI liegen die mittleren UZD generell höher als im hindernisfreien Ausbreitungsgebiet. Im Ausbreitungsgebiet XVII sind die mittleren UZD zunächst geringer als im hindernisfreien Fall. Durch die verminderte laterale Ausbreitung der Wolke geht die Verdünnung jedoch langsamer vor sich als im hindernisfreien Fall, so daß die mittleren UZD im Ausbreitungsgebiet XVII ab etwa 150 Lee Quellentfernung wieder größer als die in Gebiet I gemessenen Werte sind.

Lagepläne der Ausbreitungsgebiete XVI bis XVIII

Lageplan Ausbreitungsgebiet XVI

Ebenes Gelände. Die Ausbreitung findet innerhalb einer durch seitliche Lücken unterbrochenen, senkrechten Schlucht statt. Sie ist 1,5 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 11 Lee (kontinuierliche Freisetzung) hoch und 2 Lei bzw. 14 Lee breit.
Die Seitenwände der Schlucht bestehen aus 15 Lei bzw. 105 Lee langen Teilstücken, die durch 2 Lei bzw. 14 Lee breite Lücken voneinander getrennt sind.
Die Quelle befindet sich in der Mitte der Schlucht am Beginn einer Bebauungslücke.

Lageplan Ausbreitungsgebiet XVII

Ebenes Gelände. Die Ausbreitung findet innerhalb einer durch seitliche Lücken unterbrochenen, senkrechten Schlucht statt. Sie ist 1,5 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 11 Lee (kontinuierliche Freisetzung) hoch und 3 Lei bzw. 21 Lee breit.
Die Seitenwände der Schlucht bestehen aus 15 Lei bzw. 105 Lee langen Teilstücken, die durch 3 Lei bzw. 21 Lee breite Lücken voneinander getrennt sind.
Die Quelle befindet sich in der Mitte der Schlucht am Beginn einer Bebauungslücke.

Lageplan Ausbreitungsgebiet XVIII

Ebenes Gelände. Die Ausbreitung findet innerhalb einer durch seitliche Lücken unterbrochenen, senkrechten Schlucht statt. Sie ist 1,5 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 11 Lee (kontinuierliche Freisetzung) hoch und 4 Lei bzw. 21 Lee breit.
Die Seitenwände der Schlucht bestehen aus 15 Lei bzw. 105 Lee langen Teilstücken, die durch 4 Lei bzw. 28 Lee breite Lücken voneinander getrennt sind.
Die Quelle befindet sich in der Mitte der Schlucht am Beginn einer Bebauungslücke.


Ausbreitungsgebiete XIX bis XXI

Die Ausbreitungsgebiete XIX bis XXI sind anwendbar für Störfälle, bei denen die Ausbreitung innerhalb eines Gebietes mit aufgelockerter, gleichmäßiger Bebauung stattfindet.

Sowohl bei spontaner als auch bei kontinuierlicher Freisetzung liegen die in diesen Ausbreitungsgebieten gemessenen mittleren unteren Zünddistanzen (UZD) unterhalb der im hindernisfreien Ausbreitungsgebiet (Gebiet I) gemessenen Werte. Die stärkere Verdünnung ist auf die stärkere Durchmischung mit Umgebungsluft, hervorgerufen durch die Bebauung, zurückzuführen.
Wie aus den Konzentrationsverläufen zu ersehen ist, führt eine weitere Auflockerung der Bebauung zu steigenden UZD, bis schließlich die UZD im hindernisfreien Fall erreicht ist.

Lagepläne der Ausbreitungsgebiete XIX bis XXII

Lageplan Ausbreitungsgebiet XIX

Ebenes Gelände. Die Ausbreitung findet innerhalb eines Gebietes mit gleichförmiger Bebauung statt. Die Höhe der Bebauung ist 1 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 11 Lee (kontinuierliche Freisetzung). Die seitlichen Abmessungen der Bebauungselemente betragen 1 Lei bzw. 11 Lee, ihr Abstand voneinander ist 2 Lei bzw. 21 Lee.

Lageplan Ausbreitungsgebiet XX

Ebenes Gelände. Die Ausbreitung findet innerhalb eines Gebietes mit gleichförmiger Bebauung statt. Die Höhe der Bebauung ist 1 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 11 Lee (kontinuierliche Freisetzung). Die seitlichen Abmessungen der Bebauungselemente betragen 1 Lei bzw. 11 Lee, ihr Abstand voneinander ist 2,5 Lei bzw. 27 Lee.

Lageplan Ausbreitungsgebiet XXI und XXII

Ebenes Gelände. Die Ausbreitung findet innerhalb eines Gebietes mit gleichförmiger Bebauung statt. Die Höhe der Bebauung ist 1 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 11 Lee (kontinuierliche Freisetzung). Die seitlichen Abmessungen der Bebauungselemente betragen 1 Lei bzw. 11 Lee, ihr Abstand voneinander ist 3 Lei bzw. 32 Lee.

XXI

XXII


Lagepläne der Ausbreitungsgebiete XXIII bis XV

Lageplan Ausbreitungsgebiet XXIII

Ebenes Gelände. Die Ausbreitung findet innerhalb eines Gebietes mit gleichförmiger Bebauung statt. Die Höhe der Bebauung ist 1 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 11 Lee (kontinuierliche Freisetzung). Die seitlichen Abmessungen der Bebauungselemente betragen 1 Lei bzw. 11 Lee, ihr Abstand voneinander ist 5 Lei bzw. 53 Lee.

Lageplan Ausbreitungsgebiet XXIV

Ebenes Gelände. Die Ausbreitung findet innerhalb eines Gebietes mit gleichförmiger Bebauung statt. Die Höhe der Bebauung ist 2 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 21 Lee (kontinuierliche Freisetzung). Die seitlichen Abmessungen der Bebauungselemente betragen 1 Lei bzw. 11 Lee, ihr Abstand voneinander ist 3 Lei bzw. 32 Lee.

Lageplan Ausbreitungsgebiet XXV

Ebenes Gelände. Die Ausbreitung findet innerhalb eines Gebietes mit gleichförmiger Bebauung statt. Die Höhe der Bebauung ist 2 Lei (spontane Freisetzung) bzw. 21 Lee (kontinuierliche Freisetzung). Die seitlichen Abmessungen der Bebauungselemente betragen 1 Lei bzw. 11 Lee, ihr Abstand voneinander ist 4 Lei bzw. 43 Lee.


Definition von Eingangsdaten bei spontaner Freisetzung für das numerische Modell nach der Richtlinie VDI 3783 Blatt 1

Ausbreitungsgebiet Delta Xmittel [m] Delta Xung [m] Delta tmittel [s] Delta tung [s]
I 36 Lei 55 Lei 65 Tei 90 Tei
II 50 Lei 60 Lei 95 Tei 105 Tei
III 65 Lei 75 Lei 160 Tei 175 Tei
IV 14 Lei 19 Lei 53 Tei 59 Tei
V 15 Lei 20 Lei 50 Tei 55 Tei
VI 28 Lei 40 Lei 60 Tei 100 Tei
VII 30 Lei 48 Lei 75 Tei 120 Tei
VIII 13 Lei 16 Lei 40 Tei 44 Tei
IX 15 Lei 20 Lei 33 Tei 40 Tei
X 30 Lei 37 Lei 80 Tei 100 Tei
XI 28 Lei 35 Lei 70 Tei 90 Tei
XII 27 Lei 37 Lei 50 Tei 70 Tei
XIII 31 Lei 37 Lei 85 Tei 100 Tei
XIV 30 Lei 36 Lei 80 Tei 95 Tei
XV 27 Lei 33 Lei 75 Tei 90 Tei
XVI 23 Lei 30 Lei 60 Tei 80 Tei
XVII 23 Lei 31 Lei 70 Tei 95 Tei
XVIII 25 Lei 31 Lei 65 Tei 80 Tei
XIX 19 Lei 24 Lei 40 Tei 50 Tei
XX 20 Lei 24 Lei 40 Tei 50 Tei
XXI 22 Lei 28 Lei 40 Tei 50 Tei
XXII 12 Lei 18 Lei 25 Tei 35 Tei
XIII 23 Lei 29 Lei 40 Tei 50 Tei
XIV 19 Lei 26 Lei 40 Tei 45 Tei
XV 20 Lei 29 Lei 45 Tei 50 Tei

Definition von Eingangsdaten bei kontinuierlicher Freisetzung für das numerische Modell nach der Richtlinie VDI 3783 Blatt 1

Ausbreitungsgebiet Delta Xmittel [m] Delta Xung [m]
I 240 Lee 296 Lee
II 280 Lee 400 Lee
III 650 Lee 700 Lee
IV 90 Lee 122 Lee
V 112 Lee 130 Lee
XI 149 Lee 182 Lee
XII 134 Lee 174 Lee
XIII 102 Lee 126 Lee
IX 80 Lee 108 Lee
X 320 Lee 435 Lee
XI 265 Lee 300 Lee
XII 245 Lee 325 Lee
XIII 365 Lee 490 Lee
XIV 340 Lee 390 Lee
XV 270 Lee 370 Lee
XVI 275 Lee 320 Lee
XVII 245 Lee 300 Lee
XVIII 215 Lee 250 Lee
XIX 75 Lee 118 Lee
XX 105 Lee 180 Lee
XXI 128 Lee 185 Lee
XXII 57 Lee 75 Lee
XXIII 95 Lee 150 Lee
XIV 90 Lee 130 Lee
XV 128 Lee 160 Lee

*UZD = untere Zünddistanz


Gitta's Kunstwerke



  
Breite :

Language:





      Cookies akzeptieren