P&K MET

Bestimmung der Ausbreitungsklassen

Auszug aus VDI 3782 Blatt 1 Anhang 1. Abweichungen sind in ROT markiert.
Zur Anpassung an örtliche Gegebenheiten sind im Programm Modifikationen der aufgestellten Regeln möglich.

Die Ausbreitungsklassen sind für jede volle Stunde unter Berücksichtigung von Windgeschwindigkeit, Bedeckungsgrad, Wolkenart sowie Monat und Tageszeit nach dem Schema von Tabelle A1 zu bestimmen.

Tabelle A1. Schema zur Bestimmung der Ausbreitungsklassen [22]

Windgeschwindigkeit in 10 m Höhe in m/s Gesamtbedeckung in Achteln *)
für Nachtstunden **) für Tagesstunden **)
0/8 bis 6/87/8 bis 8/80/8 bis 2/83/8 bis 5/86/8 bis 8/8
1 und kleinerIIIIVIVIV
1,5 und 2IIIIVIVIII2
2,5 und 3IIIII1IVIVIII2
3,5 und 4III1III1IVIII2III2
4,5 und drüberIII1III1III2III1III1
*)Bei den Fällen mit einer Gesamtbedeckung die ausschließlich aus hohen Wolken (Cirren) besteht, ist von einer um 3/8 erniedrigten Gesamtbedeckung auszugehen.
**)Für die Abgrenzungen sind Sonnenaufgang und -untergang (Ortszeit) maßgebend. Die Ausbreitungsklasse für Nachtstunden wird noch für die auf den Sonnenaufgang folgende volle Stunde eingesetzt.

Die so bestimmten Ausbreitungsklassen werden zur Berücksichtigung besonderer Ausbreitungsverhältnisse wie folgt geändert:

  1. Ergeben sich für die Monate Juni bis August und die Stunden 10.00 bis 16.00 Uhr Ausbreitungsklassen unter V, so ist für eine Gesamtbedeckung von nicht mehr als 6/8 oder eine Gesamtbedeckung von 7/8 und Windgeschwindigkeiten unter 2,5 m/s die nächsthöhere Ausbreitungsklasse einzusetzen. Für die Stunden von 12.00 bis 15.00 Uhr bei Bedeckung von nicht mehr als 5/8 ist, unter Beachtung von Satz 1, die nächsthöhere Ausbreitungsklasse - im Fall der Klasse IV die Klasse V - einzusetzen.
  2. Für die Monate Mai und September ist für die Stunden von 11.00 bis 15.00 Uhr und eine Bedeckung von nicht mehr als 6/8 die nächsthöhere Ausbreitungsklasse - im Fall der Klasse IV die Klasse V - einzusetzen.
  3. Für jede volle Stunde der Zeiträume von 1 Stunde bis 3 Stunden nach Sonnenaufgang (SA +1 bis SA + 3) und von 2 Stunden vor bis 1 Stunde nach Sonnenuntergang (SU - 2 bis SU + 1) werden die Ausbreitungsklassen nach Tabelle A2 sowohl nach den Spalten für Nachstunden (KN) als auch nach den Spalten für Tagestunden (KT) bestimmt. Tabelle A2 enthält alle möglichen Kombinationen der Ausbreitungsklassen KN und KT und gibt an, welche Ausbreitungsklasse statt dessen für die Ausbreitungsrechnung zu verwenden ist. Geht z.B. die Sonne um 6.25 Uhr auf, dann ist für SA + 1 bis SA + 2 der Wert für die Stunden von 7.25 bis 8.25 Uhr einzusetzen. Bei stündlicher Zeitfolge mit Beobachtungen zur vollen Stunde ist die Berechnung der Ausbreitungsklasse für 8.00 Uhr gültig.

Tabelle A2. Ausbreitungsklassen

KNKTSA+1 bis SA+2SA+2 bis SA+3SU-2 bis SU-1SU-1 bis SUSU bis SU+1
IIVI(II)*)IIIIII(I)**)II(I)**)
IIII2IIIIIII1III1II(I)**)
IIIVIIIII1III1IIII
IIIII2III1III1III1III1II
III1IVIII1III2III2III1III1
III1III2III1III1III2III2III1
III1III1III1III1III1III1III1
 KN Ausbreitungsklasse, nachts; SA Sonnenaufgang; KT Ausbreitungsklasse, am Tage; SU Sonnenuntergang.
*)Für die Monate März bis November und Windgeschwindigkeiten über 1 m/s ist der Wert in der Klammer einzusetzen.
**)Für die Monate Januar, Februar und Dezember, Windgeschwindigkeiten bis 1 m/s und Gesamtbedeckung bis 6/8 ist der Wert in der Klammer einzusetzen.
  1. Für die Monate Dezember, Januar und Februar ist die Ausbreitungsklasse IV durch die Ausbreitungsklasse III2 zu ersetzen.

Image Investigator



Language: