P&K TAL2K

Multiprozessor-Interface (MPI) Option

Formular Multiprozessor-Interface (MPI) Optionen

Mit unserem Multiprozessor-Interface können Ausbreitungsrechnungen mit signifikant höherer Geschwindigkeit durchgeführt werden.

Das Multiprozessor-Interface ist eine kostenpflichtige Option. Es gibt die Variante Lokal die bis zu 4 Prozesse auf einem Quad Core System unterstützt und die Variante Cluster die mehrere Rechner zusammenfasst und bis zu 16 Prozesse unterstützt.

Wenn alle hier beschriebenen Einstellungen befolgt wurden, brauchen Sie nur die Berechnung(en) wie immer starten, um mit x-facher Geschwindigkeit zu rechnen.

Lokal + Cluster

Multiprozessor-Interface (MPI) aktivieren.

Selektieren Sie hier den gewünschten Modus. Beachten Sie das einige Funktionen nur in der MPI Version enthalten sind.

Anzahl zu startender Prozesse

Stellen Sie hier maximal so viele Prozesse wie Cores oder Prozessoren vorhanden sind ein. (NICHT Hyper-Threads).

Cluster

Voraussetzungen für den Cluster-Betrieb

  • Für den Cluster-Betrieb ist ein separater Operator-PC und entsprechend viele Client-PCs erforderlich..
  • Das Betriebssystem des Operator-PCs muß genügend Netzwerkverbindungen erlauben, um die Anzahl der Client-PCs zu unterstützen. Home Edition kann 4, Pro Edition 8 und Server 16 Cleint-PCs unterstützen
  • Das Microsoft .NET Frame Work und die C++ Redistributable Libraries müssen auf allen PCs installiert sein. Letzteres ist in unserem Installationspaket enthalten.
  • Alle beteiligten PCs müssen über ein schnelles Netzwerk (mindestens 1GB/s) miteinander verbunden sein.
  • P&K TAL2K (MPI) muß auf allen beteiligten PCs an gleicher Stelle installiert sein.
  • Alle im Multiprozessor-Betrieb zu benutzenden Rechner müssen identische Benutzer mit identischem Kennwort haben. P&K TAL2K fragt im Remote-Betrieb nach Benutzername und Kennwort und merkt sich diese bis zum nächsten Programmstart.
  • Auf dem Operator-PC muß eine Freigabe zur Datenübermittelung definiert sein und Datei- und Druckerfreigabe muß eingeschaltet sein.
  • Die Programme austalMPI.exe, mpiWrapper.exe, smpd.exe, pk_mpi.exe und mpiExec.exe müssen erlaubt sein auf das Netzwerk zuzugreifen. Evtl. muß die Firewall abgeschaltet sein. Norton Internet Security kann den Betrieb blocken, selbst wenn es deinstalliert wurde. Da gibt es ein CleanUp-Werkzeug, welches evtl. mehrfach benutzt werden muß, um den Rechner von Norten zu befreien.
  • In P&K TAL2K sollte unter Präferenzen der Pfad für temporäre Dateien definiert sein und dieser muß auf allen Rechnern verfügbar sein.
  • Falls eine Rechnung abgebrochen werden muß "nicht das Console-Fenster schliessen" sondern mit CTRL-C unterbrechen.

Lokale Freigabe und Arbeitsverzeichnis

Stellen Sie auf allen beteiligten Rechnern ein Arbeitsverzeichnis an gleicher Stelle bereit (z.B. C:\tal2k. Tragen Sie den Pfad in Optionen / Präferenzen ein. Geben Sie das Verzeichnis auf dem Operator-PC frei und tragen Sie hier den Namen der Freigabe ein. Den Client-PCs muß es erlaubt sein in dieses Verzeichnis zu schreiben.

Verfügbarer Laufwerksbuchstabe für temporäre Nutzung

Geben Sie hier einen Laufwerks-Buchstaben ein. Dieser Buchstabe muß auf allen Client-PCs frei verfügbar sein. Unsere Software benutzt dieses Laufwerk um es mit der Freigabe zu verbinden und darüber Daten auszutauschen.

Prozessoren oder Cores per Host

Stellen Sie hier die Anzahl verfügbarer Prozessoren oder Cores der Client-PCs ein. Hyper Threats sind keine Cores oder Prozessoren!

Liste der Host-Computer

Liste der Namen der Host-Computer / Client-PCs in der Reihenfolge wie sie genutzt werden sollen (einer pro Zeile).


Kurzbeschreibung der Multicore-Version von TALDIA und AUSTAL2000


Image Viewer



Language: