P&K 3950

Programm-Versionsübersicht

Version 4.0.0.166/Windows (2012-07-12)

  • Ein Initilisierungsfehler wurde korrigiert. Es müssen nun allerdings auch Symbolbezeichner vohanden und eindeutig sein.

Version 4.0.0.145/Windows (2010-10-15)

  • Programm wurde überarbeitet und unterstützt nun Windows Vista und Windows 7 32/64.
  • Programm wurde überarbeitet und unterstützt nun Multibyte Zeichen.
  • Mit der Zeile "browser=C:\Program Files\Opera61\opera.exe" in App-Config kann nun ein externer Browser für die Programmhilfe aufgerufen werden. Dieses ist für Wine unter Linux von Bedeutung.
  • Ein mit negativen Steigungen am linken Grafikrand wurde behoben.
  • Ein neues kompaktes Projektdateiformat wurde implementiert. Alte Formate können auch gelesen werden.

Version 3.6.0.126/Windows (2008-08-27)

  • Für Hilfe und Reports wird jetzt ein eingebetteter Browser verwendet, welches die lästigen Script-Meldungen vom Internet Explorer vermeidet.
  • Neues Formular App-Config
  • Modifikation und Tests unter Linux/Wine. Mehr Information hierzu in unserem Forum.

Version 3.6.0.125/Windows (2008-08-01)

  • Der Zeichensatz im Report wurde explizit gesetzt. Nun werden die Sonderzeichen auch in Vista richtig dargestellt, wenn die Browser-Einstellung z.B. auf UTF-8 steht..
  • Wenn die Umgebungsvariable LOCALAPPDATA gesetzt ist (Windows Vista) werden alle Dateien, die vom Programm verändert werden, im lokalen Applikations-Verzeichnis abgespeichert. Dieses sollte nun auch Probleme vermeiden, die entstehen, wenn die Benutzer-Konten-Steuerung an ist. Bei der ersten Benutzung dieser Programmversion, werden alle bereits existierenden Bewegungsdaten vom Programmverzeichnis in das Applikationsdatenverzeichnis kopiert und danach ignoriert. Ausgenommen ist der Parameter NewPath in p&k.ini der nur im Programmverzeichnis gesetzt werden kann.

Version 3.6.0.122/Windows (2008-03-22)

  • Skalierungskorrektur für Bildschirmauflösung, wenn nicht 96dpi.

Version 3.6.0.120/Windows (2008-01-04)

  • In den meisten Formularen steht nun eine eingebettete Hilfe zur Verfügung. Diese Funktion kann in den Prãferenzen abgeschaltet werden.
  • Neues Formular in dem Konstante gespeichert werden können, die dann in den meisten Zahleneingabefeldern verfügbar sind.

Version 3.6.0.118/Windows (2005-07-21)

  • Symbolnamen blieben nicht erhalten in der Werteliste, wenn Leerzeichen hinter der Bezeichnung eingetragen wurden.
  • Eine Variante von alten Eingangsdaten konnte Lesefehler produzieren.

Version 3.6.0.117/Windows (2004-02-14)

  • Die Spalteninformation wurde für getauschte Spalten berichtigt.
  • Neuer Dialog für Tabellenimport, Import mit Optionen.

Version 3.6.0.116/Windows (2004-01-27)

  • TAB-Zeichen im Import von ASCII oder CSV-Dateien konnten zu Problemen führen. Sie werden nun in Blanks umgewandelt bevor die Daten interpretiert werden.

Version 3.6.0.115/Windows (2003-09-05)

  • Alternativ kann bei der Eingabe von Realzahen nun wahlweise Komma oder Punkt als Dezimaltrennzeichen verwendet werden.
  • Bei der Ausgabe kann das Dezimaltrennzeichen Komma oder Punkt gewählt werden.
  • Einzelene Spalten können über das Popup-Menü importiert werden. Aus der zu wählenden Datei werden die Werte gelesen und ab der Position, von der aus der Dialog aufgerufen wurde, überschrieben. Es wird ein Wert pro Zeile pro Zeile aus einer ASCII-Datei (auch CSV) gelesen.

Version 3.6.0.111/Windows (2003-06-14)

  • Die Grafik-Einstellungen können nun zum größten Teil gespeichert werden.

Version 3.6/Windows (2003-02-16)

  • Änderung von der ersten Spalten (Nr) führte beim Speichern und im Report zu Fehlermeldungen.
  • Die Spalte dt wurde nicht richtig aktualisiert bei Änderungen von t1 oder t2 (wenn die Differenzfunktion benutzt wurde).
  • Die Liste der zuvor geoeffneten Projekte war nicht immer up-to-date.
  • Getauschte Spalten konnten zur Fehlermeldung "GetAsFloat - wrong editor type" führen.

Version 3.5/Windows (2002-02-25)

Hauptprogramm

Neues Dokument für den einfachen Start "Kurzeinführung".

Neues Front-Layout für den schnellen Zugriff auf Dokumente und Spracheinstellungen.

Neue StyleSheet, Seitenumbruch und Grafikgrößen-Funktionen im Formular Standardwerte.

XY-Achseneinstellungen beim lesen von alten Datendateien berichtigt.

Tabelleformulare wurden um Sortier-, Export/Import- und Filter-Funktiionen erweitert.

Ein Taschenrechner kann mit der rechten Maustaste in bestimmten Eingabefeldern geöffnet werden.

Die Grafik-Exportfunktion kann nun über das Menü "Bearbeiten" aufgerufen werden. Es sind nun mehr Formate verfügbar.

Linien-Attribute, wie Farbe und Linientyp können nun über einen Mausklick auf eine Linie gesetzt werden.

Inhaltliche Veränderungen sind mit einem roten senkrechten Balken am rechten Rand gekennzeichnet.


Version 3.4.0.63/Windows (30. Januar 2001)

Hauptprogramm

Hole Mittelwerte und Ps im Formular "Betreiszustand/Normzustand berechnen" hatten ein Schalter nicht gesetzt und somit wurde das evtl. neue Ergebnis mit OK verworfen. Bei Änderung anderer Felder (z.B. P, T) wurde dieser Schalters richtig gesetzt und somit die Daten entsprechend übernommen.

Die Tasten f(PTFO2) im Formular "Kenngrößen/ Grenzwerte" funktionierten nicht mehr, wenn in den darüber liegenden Feldern ein Eingabefehler gemacht wurden.


Version 3.4.0.61/Windows (23. November 2000)

Hauptprogramm

Probleme mit falsch eingegebener Seriennummer bereinigt.


Version 3.4 (15.6.2000)

Es wurden neue Spalten im Formular der Meßwerte eingefügt, um die Meßdatentabelle (im Report) LAI-gerecht aufbereiten zu können. Dieses sind einerseits Spalten für Datum, Beginn und Ende der Messung und die Dauer der Messung, sowie weitere Werte Spalten, die flexibel für Meßdaten benutzt werden können.

Alle Wertespalten können nun über benutzerdefinierte Funktionen verknüpft werden. Die Definition der Funktion ist im Formular Spalteneinstellungen vorzunehmen.

Die Meßdatentabelle kann nun mit einer eigenen Überschrift und einem Fußtext versehen werden. Siehe hierzu das Formular der Meßwerte.

Die Grafikauflösung beim Ausdruck des Reports kann nun erhöht werden. Hierzu wird bei der Report-Ausgabe ein Faktor eingestellt.

Version 3.3 (03.6.2000)

Im Report wird eine neue Tabelle ausgegeben, welche Informationen zu den Grenzwerten enthält.

Das Formular Meßwerte enthält nun eine weitere Spalte für den Druck am Meßort. Dieser Wert wird bei der Berechnung des Normzustandes oder Betriebszustandes und bei der Mittelwertbildung berücksichtigt. Der Titel dieser Spalte muß für bestehende Daten manuell korrigiert werden. Die Eingabe von negativen Zahlen erzeugt keinen Warnton mehr.

Grafiken werden im Report nun im GIF-Format erzeugt und sind dadurch von höherer Qualität.

Der O2 Bezugswert wird bei Selektion von f(Cn,P,T,F) nicht mehr abgeschaltet, damit ein Wert für die Benutzung im Formular Kenngrößen eingegeben werden kann.

Es gibt zwei neue Werte in p&k.ini mit denen die Größe des Programmfensters und damit die Gafikgröße kontrolliert werden kann. z.B. width=600 height=400 setzt die Fenstergröße auf 600 x 400 Pixel (Punkte).

Die vier letzten Dateien sind im Datei-Menü für den schnellen Zugriff aufgeführt.

Version 3.2 (22.5.2000)

Das Formular der Meßwerte wurde bereinigt. Spalteneinstellungen wie Titel, Einheit etc. sind nun in einem eigenen Formular und für alle Spalten einstellbar. Das neue Formular der Spalteneinstellungen wird durch klicken mit der rechten Maustaste in den Titel der betreffenden Spalte geöffnet. Die Ausgabe von Spalten im Report kann jetzt über dieses Formular beeinflußt werden.
Ein Problem mit der Ausgabe von Dezimalstellen wurde hierdurch bereinigt.

Datensätze die dem ersten oder letzten Symbol (Quadrat) zugeordnet sind werden bei der Bildung der P, T, F und O2 Mittelwerte nicht berücksichtigt.

Das Programm ist nun durch Seriennummern gesichert, an denen der Ursprung eines Programms identifiziert werden kann.

Seitenansicht in dem Datei-Menü.

Grafik-Legende ist jetzt etwas kompakter und flexibler. Die Formel steht nun in der Legende.

Grafikauflösung wird jetzt berücksichtigt und die Schnittpunkte in der Grafik wurden hiervon unabhängiger gemacht.

Die Automatische Anzeige des Protokolls bei Änderungen kann nun im Formular Standardwerte geschaltet werden.

Ein weiteres Formular "Layout" wurde über die Menüleiste verfügbar gemacht (nicht in der Demoversion). Die Einstellungen in diesem Formular werden von uns nicht unterstützt und gespeichert. Diese Formular ist nur für einen letzten Feinschliff gedacht. In diesem Formular können Spielereinen, wie z.B. Farbverläufe im Hintergrund, oder aber auch nützliche Einstellungen an den Achsen vorgenommen werden.

Symbolbeschreibungen werden nun beim ersten Lesen von Eingangsdaten gelesen.

Umrechnung Normzustand / Betriebszustand: Das O2-Glied wird jetzt abgeschaltet, wenn nicht benötigt. Es läßt sich nun auch vom Normzustand auf Normzustand mit Referenz O2 umrechnen.

Version 3.1 (Windows)

Volle Windows-Unterstützung mit windows-gemäßer intuitiver Bedienung. Sie brauchen nun keine Code-Ziffern zur Programmsteuerung erlernen, sondern können aus verständlichen Listen auswählen, welche Variante das Programm berechnen soll. Jetzt mit ansprechenderen Listen und Grafiken, die über die normalen Windows Funktionen auf die entsprechenden Drucker ausgegeben werden können oder über die Zwischenablage (clipboard) in andere Programme eingefügt werden können. Die Grafiken können z. T. auch gezoomt und verschoben werden.

Die Bedienung wurde so gestaltet, daß sie so leicht und schnell wie möglich von Ihnen durchgeführt werden kann. Dazu wurden einige Hilfen eingebaut. Sie können in den Eingabetabellen die Spalten tauschen, so daß Sie die Daten in gleicher Reihenfolge, gemäß Ihrer Vorlage, eingeben können. Zusätzlich können Sie bestimmen, wann eine neue Zeile angefügt wird; somit brauchen Sie nicht überflüssigerweise den Cursor durch unbenutzte Spalten führen. Außerdem können Sie Datensätze duplizieren und den Status für einen Bereich von Datensätzen verändern.

Das Programm liegt in deutscher und englischer Sprache vor.

Es gibt jetzt neue Wertespalten. Eine dritte Spalte, die als X- oder Y-Achse gewählt werden kann oder die aus den neuen Spalten für Druck, Temperatur, Feuchte und O2-Gehalt ermittelt werden kann. Bei der Berechnung kann bestimmt werden, ob das Ergebnis als Norm- oder Betriebszustand ermittelt wird.

Die Grenzwerte können aus Norm- oder Betriebszustand errechnet werden, wobei sie die Umrechnung nicht mehr nur über einen Faktor sondern auch über Druck, Temperatur, Feuchte und O2-Gehalt durchführen können. Für Duck, Temperatur, Feuchte und O2-Gehalt kann Ihnen das Programm auch die Mittelwerte aus den Meßdaten ermitteln.

Neben den bekannten Protokollen gibt es jetzt eine Reportfunktion, die die Grafik und die einzelnen Tabellen in gewünschter Reihenfolge erzeugt. Die Reports werden im HTML-Format erzeugt und nach dem Aufruf im Datenverzeichnis belassen. Sie können so weiter verwendet werden oder in fast jedem Textverarbeitungsprogramm eingebunden und modifiziert werden.

Version 2 (DOS)

Das Programm führt eine Regressionsrechnung entsprechend der Richtlinien VDI 3950 Blatt 1 und VDI 2066 durch. Neben linearen und quadratischen Funktionen werden auch logarithmische und exponentielle Funktionen ermittelt.

Ein von der Regressionsrechnung unabhängiger Ausreissertest nach Grubbs (VDI 2449) und ein Signifikanztest sind integriert.

Parameter - wie die statistische Sicherheit - sind variierbar, wodurch auch Berechnungen nach der Richtlinie VDI 2066 (Staubmessungen) möglich sind.

Die Wertepaare können einzeln deaktiviert oder kommentiert werden. Die Wertepaare werden in ASCII-Dateien verwaltet und können auch leicht aus solchen importiert werden.

Wie in der Richtlinie beschrieben, wird - bei der Auswahl der Regressionsformel y'=f(x) - geprüft, ob der quadratische Ansatz signifikant besser ist als der Ansatz ersten Grades.

Die vom Programm ermittelten Koeffizienten können durch eigene ersetzt werden. Anhand eigener Koeffizienten kann z.B. eine Zahlenrundung oder physikalische Abhängigkeit überprüft werden. Alle Kennwerte werden hierbei aus den Benutzerkoeffizienten abgeleitet. Wahlweise kann die vom Programm ermittelte Funktion zusätzlich eingeblendet werden.

In einem Abfrageblock können charakteristische Größen auf den Kurven abgerufen werden.


Umweltsoftware



  
Breite :

Language:





      Cookies akzeptieren