P&K 3950

Kurzeinführung

Unbedingt notwendig für die weitere Arbeit mit P&K 3950 ist das Formular der Meßwerte unter dem Menü Meßwerte / Bearbeiten. In diesem Formular sind mindestens 3 Wertepaare in z.B. C1 und C2 einzugegeben. Mit + ist zuerst ein leerer Datensatz zu öffnen, dann muß C1 fokussiert werden und die erste Zahl eingegeben werden; mit TAB (Tabulator-Taste) wird C2 fokussiert und es kann die zweite Zahl eingegeben werden; ein weiteres TAB öffnet eine neue Zeile und setzt den Fokus wieder in C1 (Siehe AutoIns) für die Eingabe der dritten Zahl. Nach der Eingabe der ganzen Wertepaare ist sicherzustellen, daß die richtige X-Achse und Y-Achse gewählt ist und in keinem Datensatz deaktiv unter S steht. Mehr Details sind im Formular der Meßwerte.

Die Spalte S steht für Status oder Symbol. Jeder Datensatz kann einem Symbol zugeordnet werden, welche im Menü Meßwerte / Symbole definiert werden können. Das erste und letzte Symbol in diesem Formular haben spezielle Bedeutungen in der Berechnung, die anderen können frei gewählt werden. Die Symbole können benannt werden, was in Grafik und Report ausgewiesen wird.

Im Formular Spalteneinstellungen (Klick der rechten Maustaste auf Spalte), können die Spaltentiteleinstellungen und Berechnungs-Formeln angepaßt werden.

Ein Klick auf OK schließt den Dialog und zeigt den Graph.

Mit der Selektion Files Of Type *.RGT in dem Dialog Datei-Öffnen, eine einfache ASCII-Datei mit der Namenserweiterung RGT, die Zeilen von durch Leerzeichen getrennte Wertepaare enthält, kann direkt importiert werden. Mehr über das Datenformat.. Es kann auch direkt im Formular Messwerte aus CSV oder TXT Dateien importiert werden.

Für regressions-bezogene Parameter ist das Formular Regression Parameter der nächst wichtigste Platz. Der Schalter Auto f(x) startet den Funktionsvergleich inklusive dem Signifikanztest zwischen der linearen und quadratischen Regression. Die Berechnung von Toleranz- und Vertrauensbereich kann hier zugeschaltet werden, was dann entsprechend in den Ausgaben gezeigt wird. Im Abfrage Block können zusammengehörige Werte auf den Kurven gefunden werden. Für den Vergleich mit vorgegebenen Funktionen, können die Koeffizienten eingegeben werden, wenn Koeffizienten setzen markiert ist. In diesem Fall können beide Graphen gezeigt werden, hierzu muß Meßdatengraph markiert sein.

Im Formular Regression / Kenngrößen können Grenzwerte definiert werden, deren Projektionen in der Grafik gezeigt werden können. Die sechs Reihen enthalten vordefinierte Einstellungen, die richtig gefüllt werden, wenn Werte in Betriebszustand oder Normzustand eingegeben werden. Die Projektionen werden nur gezeigt, wenn sie im gültigen Daten-Bereich liegen. Falls ein Taschenrechner benötigt wird, sollte die rechte Maustaste mal betätigt werden.

Beim Klick auf OK und nach dem das Formular geschlossen ist, wird das Protokoll-Fenster geöffnet. Falls diese nicht gewünscht wird, kann diese in Optionen abgeschaltet werden. Das Protokoll kann auch in Regression / Protokoll eingesehen werden.

Die Kurven werden nur im gültigen Datenbereich gezeichnet. Extrapolation und Achsen-Einstellungen können im Formular Regression / Ausgabe modifiziert werden. Ebenso kann eine zweite X-Achse und die Liste der Funktionswerte konfiguriert werden.

Das Erscheinungsbild der Kurven kann in Regression / Linien Attribute verändert werden. Siehe hierzu Grafik-Auflösung.

Die Grafik kann gezoomt werden; dazu muß ein Rechteck von der linken oberen Ecke zur rechten unteren Ecke (des neuen Bereiches) mit der Maus aufgespannt werden. Um den Zoom rückgängig zu machen, muß ein Rechteck von der rechten unteren zur linken oberen Ecke mit der Maus aufgespannt werden. Außerdem kann die Grafik verschoben werden; dazu zieht man die Grafik, mit der rechten Maustaste gedrückt.

Fertig für die Dokumentation? Das Menü Report generiert Ihre Dokumentation (einen Teil davon). Zuerst wird ein Dialog-Fenster geöffnet, daß besser gelesen wird, dann wird ein HTML-Dokument generiert und in Ihrem Standard-Internet-Browser angezeigt. Reihenfolge und welche Elemente im Report enthalten sind, kann in Optionen gesteuert werden. Wenn der Ausdruck aus dem Browser nicht gut genug ist, kann dieses Dokument in fast jedem Textverarbeitungsprogram importiert und weiterverarbeitet werden. Die Grafik kann auch direkt über die Zwischenablage in das bevorzugtes Programm kopiert werden, das wäre dann unter Bearbeiten. Mehr hierzu in 5. Ausgaben, Report.

Für einen einfachen Einstieg in das Programm sind Beispeildateien im Programmverzeichnis enthalten. Das Programm ist programmiert die Verzeichnisse Sample(s) und/oder Beispiel(e) zu Beginn beim Öffnen zu zeigen. Diese Funktion funktioniert nicht auf allen Windows-Versionen. In solch einem Fall muß das Programmverzeichnis (z.B. c:\Programme\P&K\....) manuell angesteuert werden.


P&K 3783 Dispersion calculation for accidental releases (emission) according to VDI 3783 part 1 and part 2 in an integrated implementation of both guidelines.



Language: